Torfestival im Cup: Wild Hogs schlagen sich selbst

Mittwoch, 2. November 2022

In der 2. Vorrunde zum Schweizer Cup 22/23 reiste am vergangenen Mittwochabend der Drittligist SC Rheintal nach Arosa. Die Wildschweine schlagen sich selber mit vielen Strafen in einem Spiel mit total 17 Toren.

Patrick Kiener

Die Vorzeichen vor dem nächsten Cupspiel standen sehr gut. In der Vorbereitung konnten die Wild Hogs zwei Drittliga-Teams (Flims, Blenio) mehr oder weniger problemlos besiegen und viel Selbstvertrauen tanken.

Selbstvertrauen, dass seit den letzten beiden Siegen auch definitiv im Team drin ist. Leider war davon zum Start des Spiels nicht wirklich viel zu spüren. Bereits nach etwas mehr als drei Spielminuten führte der Gegner, welcher mit vielen routinierten Spielern nach Arosa gereist war, bereits komfortabel mit 2:0. Dachte man. Die Reaktion der Wild Hogs erfolgte prompt und Powerstürmer Riccardo d'Agostini sowie (G)Oldie Kevin Schmid konnten innert Kürze auf 2:2 ausgleichen.

Was dann folgte glich einem offenen Schlagabtausch inklusive zahlreichen Powerplay-Lehr"minuten" für das Heimteam. Viele Strafen mit teilweise übermotiviertem Stockeinsatz führten zu ebenso vielen Powerplay-Gegentoren. Bis zur Spielhälfte konnten die Wildschweine noch immer reagieren und wieder ausgleichen, doch dann zog der Drittligist davon und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand.

Fazit: Viel gelernt, viel gefressen und viel Motivation für die kommenden Spiele getankt.

Weiter geht es bereits am Samstag, 5. November 2022 um 20.15 Uhr im Sport- und Kongresszentrum Arosa mit dem nächsten Meisterschaftsspiel gegen den SC Weinfelden.

Zum Telegramm:
https://www.sihf.ch/de/game-center/game/#/20232705110013